Glockenturm im Osterblumendorf Auen

Die Linderner Bauernschaft Auen wurde am 1. Juni 1927 bei einem Tornado fast vollständig zerstört. In den 1980er Jahren nahm das kleine Örtchen zwischen Lindern und Werlte erfolgreich an damaligen Wettbewerben “Unser Dorf soll schöner werden” teil. Heute ist Auen-Holthaus vor allem als “Osterblumendorf” bekannt. Jährlich kommen viele Besucher aus nah und fern, um die vielen gelben Narzissen zu bestaunen, welche die Osterblumen-Allee zieren. Kurz vor Ostern findet dann immer das Osterblumenfest bzw. die Osterblumenblüte statt.
Der Glockenturm steht seit den 1970er Jahren mitten im Ort, ich kann mich noch gut dran erinnern, weil ich damals als Dachdeckerlehrling die Schieferplatten mit angebracht hatte. Die alte Schulglocke von 1711 aus der vom Tornado zerstörten Schule (s. Bild), ist übrigens jetzt im Glockenturm verbaut.

Schule
Schaulustige
Schewe

Oben: Der Ort Auen nach dem verheerenden Unwetter mit Tornado am 1. Juni 1927. Die alte Schule wurde ebenso zerstört, wie viele Höfe und Wohnhäuser.

Glockenturm
Glockenturm
Der Glockenturm in Auen
Osterblumenfest
Osterhase
Ostern