Wildwuchs- und Blühstreifen für Insektenvielfalt

Wildwuchsstreifen
Wildwuchsstreifen an den Äckern und Feldern

In immmer mehr Gärten, aber vor allem auch an den Ränder der Äcker und Felder finden Wildwuchs- oder Blühstreifen Platz. So kann man eventuell noch das Aussterben von vielen Insektenarten verhindern. Ohne die Insekten findet keine ausreichende Bestäubung der Pflanzen statt. Das gilt sowohl für die vielen Obstarten, wie auch für den Anbau von Getreide oder anderen Feldfrüchten. Sollten die Insekten aussterben, wird früher oder später auch der Mensch schlicht und einfach verhungern.

Bei Experimenten mit künstlich bestäubten Äpfeln konnte festgestellt werden, dass die Äpfel zwar wuchsen, jedoch keine Samen mehr bildeten. Ohne Kerne können keine neuen Bäume gepflanzt werden. Vermutlich muss man auch bei anderen Früchten mit ähnlichen Konsequenzen rechnen, wenn die Bestäubung nur noch künstlich durchgeführt werden kann.

Kornfeld
In der Gemeinde Lindern gibt es auch noch schöne Kornfelder
Korn
Das Korn ist reif für die Ernte

Lindern ist geprägt von der Landwirtschaft und schöner Natur- und Moorflächen. Hier haben viele Landwirte zum Glück schon früh erkannt, dass das Aussterben der Insekten schnell zu nicht lösbaren Problemen führen kann. Daher findet man hier immer mehr Flächen mit Wildwuchs, und dort fühlen sie die Insekten am wohlsten. Wenn man mit der Kamera nur fünf bis zehn Minuten an solch einem Wildwuchsstreifen entlang geht, kann man schon etliche Fotos von vielen, teils aus schon selten gewordenen Insekten machen. Einige sieht man auch erst, wenn man genau hin sieht. Auch auf dem Mais habe ich große Grashüpfer entdeckt, gut getarnt. Hier eine kleine Auswahl der gemachten Bilder.

Wilcwuchs
Bienen
Zwei Bienen im Parallelflug
Biene
Korn und Kornblume
Blüten
Blumen
Falter
Schmetterling
Grashüpfer

Ein animierte Diashow ist zu finden unter dem Menüpunkt “VIDEOS”.